Säcklerei


Ein Säckler ist ein Lederbekleidungserzeuger.

Vorwiegend arbeitet man in österreichischen Säckler – Werkstätten mit sämischgegerbtem Wildleder. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Tracht und dem altüberlieferten Säcklerhandwerk. Was das alles heißt, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Was ist Leder? Und woher kommt es?

Leder wird aus dem größten flächenmäßigen Organ den Tieres hergestellt. Die Haut. Diese wird unterteilt in drei Schichten (Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut), das wiederum für den Gerber sehr wichtig ist. Da für die Lederherstellung allein die Lederhaut dient.

Sämischleder vom Wild

Das Leder ist eigentlich eine Faserverflechtung in alle Richtungen. Diese feinen Fasern verästeln und verschlingen sich ineinander und halten somit die Struktur beisammen. Die Faserverflechtung wird dadurch dehnbar und strapazierfähig. Durch diese kleinen Zwischenräume der Verflechtungen kann Wasserdampf an die Oberfläche der Haut dringen, das Leder ist dadurch atmungsaktiv.

Das Pongauer Lederhandwerk, in Kleinarl, kauft Leder ausschließlich von österreichischen Gerbern. Trotzdem gibt es Unterschiede. Einheimisches Sämischleder stammt vom Wild, das bei uns in den heimischen Wäldern lebt – es weißt oft Narben oder Zeckenbisse auf. Neuseeländisches Sämischleder stammt aus Wildgehegen, diese Decken sind fehlerloser. Decken nennt man die „Häute“ von sämischgegerbtem Wildleder.

unterschiedliche Gerbverfahren:

Sämischgerbung: Rohmaterial von Rotwild, Ziegen, Schafen
Gerbmittel: Dorschtran (Fischfett)

Vegetabil Gerbung: pflanzliche Gerbung

Chromgerbung: mineralische Gerbung


Was versteht man unter einem altüberlieferten Säcklerhandwerk?

Nicht zu vergleichen ist industriell hergestellte Lederbekleidung mit typischer Säcklerarbeit. Durch das Handwerk des Säcklers wird eine Maß Lederhose erst richtig aufgewertet.

Schaut man sich eine Hirschlederhose vom Säckler an, und vergleicht diese mit einer Industriehose, erklärt sich schnell sehr vieles von selbst.

Im Pongauer Lederhandwerk in Kleinarl, werden Lederhosen noch händisch bestickt, und auch händisch innen ausgefertigt. Somit wird die Hose schonender verarbeitet. Zur Verstärkung werden Besätze noch mit Papp (biologischem Kleber aus Roggenmehl und Wasser) aufgeklebt und händisch aufgereiht. Gerne fertige ich auch 3-, 5-, 7- oder 9-nahtige Lederhosen.

Innenausfertigung einer Lederhose in Säcklerarbeit

Alle verwendeten Grafiken und Bilder
sind urheberrechtlich geschützt.
Alle Fotos dürfen nur mit
Genehmigung des jeweiligen Urhebers
kopiert und weiterverwendet werden.